BAKAD KAPELYE - Eastern European Folk & Klezmer

Biografie

Bakad Kapelye beim Fotoshooting 2013 mit Elke Brinkmann

Bakad Kapelye beim Fotoshooting 2013 mit Elke Brinkmann

Die Biografie von BAKAD KAPELYE

2015 gibt es erneut Änderungen im Line-Up – Sten Seegel verlässt das Ensemble und wird durch Oliver Bernges am Bass ersetzt. Gemeinsam arbeitet das Ensemble derzeit an dem dritten Studioalbum, welches noch dieses Jahr erscheinen soll.

2014 war die Kapelye auf einer Mini-Tour in den Niederlanden und Belgien. Von Straßenmusik in Amsterdam und Brüssel bis hin zu Konzerten in Emmen, Brüssel und Essen war alles dabei, was das Musikerherz höher schlägen lässt. Zahlreiche Kontakte wurden geknüpft, so dass die Region auch zukünftig bereist werden wird.

Von Ende 2012 bis Ende 2014 spielte Sten Seegel sowohl E- als auch Kontrabass in dem Ensemble! Er ersetzte unseren langjährigen Bassisten und mittlerweile sehr guter Freund Tobias Ohrmann, der sich mit seinem lebhaften Bassspiel unvergesslich auf unserem Album „OHRENZUCKER“ (2013) verewigt hat. Danke für die gemeinsame Zeit und viel Erfolg für deine Zukunft!

Bakad Kapelye in Budapest 2011 (Vaci Utca)

Bakad Kapelye in Budapest 2011 (Vaci Utca)

2011 ging es auf Tour gen Osten: Österreich (Wien), Ungarn (Budapest) und Rumänien (Tg. Mures, Brasov, Sft. Gheorghe und Sighisoara) lagen auf der Reiseroute. Eine fantastische Reise in die Heimat der Musik die wir so gerne spielen, sei es ungarische, jiddische, roma oder rumänische Musik, im Karpatenbecken ist sie zu Hause. Hier kann man noch Inspirationen aus erster Hand schöpfen.

Mit all den Eindrücken und Ideen der Tour ging es mit neuem Schwung an neue Titel, wobei auch das Bedürfnis gewachsen war, dabei mehr zu singen. Und so ändert sich der Charakter der Band und der Konzerte zusehends, da nun Alina, Björn und Peter bei Stücken jeweils die Führungsstimme übernehmen und auf

verschiedenen Sprachen singen. Diese Neuerung sollte sich auch bei der Produktion des zweiten Albums widerspiegeln. So begann das nächste größere Projekt für die Kapelye, welches sie das Jahr 2012 über begleiten sollte! „OHRENZUCKER“, so heißt der zweite Longplayer der BAKAD Kapelye und ist im Frühjahr 2013 dann auch endlich für die Öffentlichkeit bereit!

Bakad Kapelye - Live im Hessischen Landestheater Marburg (2012)

Bakad Kapelye – Live im Hessischen Landestheater Marburg (2012)

Was hier in einem Satz abgehandelt ist, bedeutete für die Band eine große Herausforderung, vom Arrangement der Titel, über die Aufnahme aller Instrumente und des Gesangs, den richtigen akustischen Mix der Musik bis zur fertigen Gestaltung der CD hat die Band fast alles in Eigenregie erledigt und damit ein echtes Stück gemeinsamer Arbeit hingelegt. Wir hoffen sehr, dass Euch das aktuelle „Baby“ von BAKAD Kapelye gefällt. Auf das eure Ohren und Beine zucken!

2010 veröffentlichte die Band in Eigenregie ihren ersten Longplayer „Eins… und spielt!“. Es schlossen sich ereignisreiche Monate mit vielen Konzerten und Workshopbesuchen an und ein Ende der kreativen Entwicklung der Band ist noch lange nicht in Sicht! Das Repertoire wächst, der Bandsound und die Interpretationen entwickeln sich und tragen mehr und mehr eine eigene, individuelle Handschrift. An allen Ecken und Enden wird geplant, geprobt, gespielt und veröffentlicht: Der befreundete Produzent und DJ Bodo Wissemann alias LAUFMASCHE bastelt einen Remix, der bei dem Techno und Electro Label What What Records auf Vinyl erschien. Und die „Eins… und spielt!“-Auskopplung „Russian Sher“ schafft es neben Größen wie dem Boban Markovic Orkestar, Fanfare Ciocarlia, Frank London’s Klezmer Brass All Stars und The Klezmatics auf die Veröffentlichung von ZYX-Ayianapa „BALKAN PARTY“.

Fotoshooting 2010 mit dem Duo Noaem

Fotoshooting 2010 mit dem Duo Noaem

Das Jahresabschlusskonzert 2009 war gleichzeitig der Auftakt eines viel versprechenden Kooperationsprojektes, in dem sich Live-Musik und Tanzshow miteinander verbinden. Unter dem Titel ROMANIA KLEZMANIA bringen BAKAD KAPELYE mit den beiden Tänzerinnen Astrid Jäger und Rosa Dibowski von DUO NOAEM eine mitreißende Show auf die Bühne. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und die weitere Zusammenarbeit damit beschlossene Sache. So folgten im Sommer 2010 Auftritte bei 3-Tage-Marburg und auf dem Frankfurter Museumsuferfest, die zeigten, wie schlüssig und schön die Idee ist, Tanz mit Musik gemeinsam auf der Bühne aufleben zu lassen.

Bakad Fotoshooting 2008

Bakad Fotoshooting 2008

Anfang 2009 ereigneten sich dann entscheidende Veränderungen im Bandgefüge: Die Klarinettistin Kristin Lesch verließ die Kapelye, woraufhin Peter Incze, ein weiterer Studienfreund und Musikerkollege, ihren Platz einnahm. Er bereicherte den Sound der Gruppe nicht nur um Alt- und Tenor-Saxophon sowie Gesang und Klarinette, sondern brachte auch eine besondere jazzige Note mit ein. Auch Andreas Feil verließ die Band und es fand sich bald ein würdiger Ersatz: Tobias Ohrmann. Für den angehenden Physiker sind die Schwingungsverhältnisse der Basssaiten längst kein Mysterium mehr.

Der Wandel entpuppte sich bald als große Bereicherung und so spielte BAKAD KAPELYE – der Name war schon längst Programm – einen heißen Sommer 2009 mit unvergesslichen Konzerten: Darunter die JLU-Slawistenparty, das Kunstspectaculum Fluss mit Flair sowie auf Bühnen in Darmstadt, Mainz, Heilbronn, Laubach, Bad Hersfeld, …

Björn Alina Kristin Alex David – BAKAD. So fing es einst an, mit der KAPELYE. Im Umfeld des Musikinstituts der Justus-Liebig-Universität Gießen fand sich die ursprüngliche Besetzung der Band und begann Anfang 2007 der Tradition jiddischer Festmusik nachzuspüren. Mit Violine (Alina Bauer), Klarinette (Kristin Lesch), Akkordeon (Björn Rückert), Perkussion (Alexander Hock) und Bass (David Barbier) trafen die Musiker von Beginn an auf den musikalischen Nerv des Publikums.

Konzert 2007 - Uni-Hauptgebäude Gießen

Konzert 2007 – Uni-Hauptgebäude Gießen

Während sich unter den ersten Auftritten hauptsächlich Universitätsfestivitäten wie Zeugnisverleihungen und Jubiläumsveranstaltungen befanden, wurden bald Kneipen- und Clubbesitzer auf das Ensemble aufmerksam, so dass sich schon nach wenigen Wochen das eine oder andere Konzert unter die Engagements mischte. Nach kurzer Zeit verließ Bassist David Barbier die Band wieder, woraufhin Andreas Feil für gut zwei Jahre seine Nachfolge antrat. Das Bandgefüge festigte sich, die Musiker besuchten Klezmerworkshops in Fürth, Hamburg und Weimar, ließen sich von Konzertbesuchen und Tonträgern inspirieren und begannen, angetrieben durch die positive Resonanz ihres Publikums, sich immer ernsthafter mit dem Repertoire der jiddischen Folklore, der Klezmermusik, zu befassen.

Mit diversen regionalen Auftritten im mittelhessischen Umland, darunter Gießen, Wetzlar, Marburg und Lich, erspielte sich BAKAD KAPELYE schnell einen Ruf als stimmungsvolle Live-Band, die auch diverse Privatfeiern zu bereichern vermag. Erste Highlights waren etwa 2008 der Auftritt auf dem World Music Festival in Loshausen, 3-Tage-Marburg, das Gießener Stadtfest und verschiedene Auftritte im Zusammenhang mit der 60. Wiederkehr der Reichspogromnacht. Außerdem produzierten sie ihre erste CD, betitelt nach dem Bandnamen BAKAD KAPELYE.

  1. Hallo und herzlichen Glückwunsch!
    Bin heute in Kronstadt (Siebenbürgen) angekommen und habe unterwegs eure „Eins…und spielt“ nun zum n-ten Mal gehört. Bin immer auf´s neue begeistert und stolz auf eure Musikalität!
    Wünsche euch ZUSAMMENHALT, Gesundheit und wieterhin viel Erfolg.
    Herzlichst euer absoluter Fan,
    Feri Incze

    Comment by Feri Incze — 14. Oktober 2010 @ 19:02

Schreib einen Kommentar

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

You can use these XHTML tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


9 − sechs =